Elektrofahrzeuge: Lohnt sich der Kauf eines E-Fahrzeugs?

Elektrofahrzeug an Ladesäule

Aktuell erscheint der Umstieg auf ein Elektrofahrzeug attraktiver denn je zuvor. Trotzdem ist er nicht immer sinnvoll oder rentabel, denn hier gilt es einige Aspekte zu berücksichtigen. Ob sich ein Elektroauto auch für einen selbst lohnt und es zu den eigenen Ansprüchen passt, lässt sich nach einer sorgfältigen Überlegung klären.

Das Elektroauto: Mobiles Laden an vielen Orten

Grundsätzlich lassen sich die Orte, an denen sich Elektrofahrzeuge aufladen lassen, in drei Kategorien unterteilen: So ist die Aufladung zu Hause, an der Arbeitsstelle sowie auch an einer öffentlichen Ladestation möglich. Es macht also durchaus einen Unterschied, ob der Besitzer ein eigenes Haus hat oder in einer Mietwohnung lebt. Denn ist man auf das Parken auf öffentlichen Parkplätzen angewiesen und gibt es keine öffentliche Ladestation in der Nähe, kann das Auto über Nacht oft nicht wirklich aufgeladen werden. Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern bieten in den meisten Fällen auch noch keine Lademöglichkeit. Es gibt allerdings noch die Möglichkeit, die Hausverwaltung oder den Eigentümer zu befragen, ob eine Ladestation installiert werden darf.

Soll das Elektroauto primär für den Arbeitsweg zum Einsatz kommen, ist eine eigene Ladestation unter Umständen nicht erforderlich, sofern der Arbeitgeber diese vor Ort zur Verfügung stellt. Hat man als Besitzer die Möglichkeit, zu Hause zu laden, lohnt sich in jedem Fall die Installation einer Wallbox, da das Laden an einer normalen Steckdose immer mit dem Risiko einer möglichen Überspannung und weiteren Schäden verbunden ist.

E-Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagen-Markt

Elektrofahrzeuge werden immer häufiger gekauft oder geleast. Das heißt im Umkehrschluss, dass diese Fahrzeuge früher oder später auf dem Gebrauchtwagenmarkt landen werden. Das wiederum bedeutet, dass sich Käufer von Gebrauchtwagen nicht mehr nur zwischen Benzin und Diesel entscheiden müssen, sondern dass (neben LPG und anderen weniger verbreiteten Antriebsmodellen) zusätzlich das E-Fahrzeug zur Wahl steht. Auch Autohändler müssen sich darauf einstellen. Der Verkauf von Elektrofahrzeugen ist ebenso ein neues unbekanntes Gebiet, denn hier muss der Wert der Batterie beurteilt werden. Insbesondere beim Autoankauf ist dieser Parameter aufgrund der teuren Nachkaufkosten von Autobatterien zu beachten.

Besonders betroffen sind Großstädte wie Berlin. So bereitet sich der Autoankauf Berlin schon jetzt auf eine große Ankaufwelle vor, die in den nächsten Jahren Autohändler überrollen wird. Denn viele Privatpersonen und Unternehmen profitieren aktuell vom Umweltbonus, der die Kosten für E-Fahrzeuge reduziert. Der stark ansteigende E-Fahrzeuganteil in Berlin und anderen deutschen Großstädten wird den regionalen Gebrauchtwagenmarkt verändern.

Die Reichweite und Zuverlässigkeit von Elektrofahrzeugen

Eine der größten Ängste vieler Interessenten für Elektrofahrzeuge ist die Angst, die Reichweite könnte nicht für die eigenen Ansprüche ausreichen. Doch diese Sorge ist unbegründet, denn auch Modelle mit einer vergleichsweise schwachen Reichweite bieten locker die Möglichkeit, rund 500 km zurückzulegen. Wer sich für ein Elektroauto interessiert, um damit Fernreisen zu unternehmen, findet inzwischen ein großes Angebot an Ladestationen auf den Fernwegen, insbesondere an Autobahnraststätten.

Obgleich noch viele Autokunden der modernen Technologie eher skeptisch gegenüberstehen, gelten Elektroautos als relativ unempfindlich gegenüber Störungen. Dies liegt daran dass deutlich weniger mechanische Bestandteile in einem Elektrofahrzeug verbaut sind als in einem Auto mit Verbrennungsmotor. Zahlreiche Komponenten stammen aus der Serienproduktion und sind daher technisch voll ausgereift – das gilt vor allem für die Batterie, die heutzutage in großer Zahl in speziell dafür gebauten Fabriken hergestellt werden.

Kosten und Versicherung eines Elektrofahrzeugs

Noch immer scheuen sich viele Menschen vor dem Kauf eines Elektrofahrzeugs, da sie hohe Kosten fürchten. Inzwischen haben E-Autos die Nase hinsichtlich der Anschaffungskosten aber klar vorn: Die Umweltprämie ist inzwischen auf 9.500 Euro gestiegen, was Kleinwägen wie den VW E-Up mit einem geförderten Endpreis von knapp 12.000 Euro inzwischen besonders günstig macht. Somit zeigt sich: Elektro-Kleinwagen können durchaus in der Anschaffung preiswerter sein als gleichwertige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. High-End-Fahrzeuge, wie beispielsweise vom Hersteller Tesla, sind dagegen preislich natürlich im oberen Segment angesiedelt. Hier muss individuell entschieden werden, ob sich der Umstieg für einen selbst rentiert.

Die Versicherung für ein Elektrofahrzeug unterscheidet sich im Normalfall nicht von jener für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Es gibt jedoch inzwischen einige Versicherer, die besonders preiswerte Policen für emissionsfreie Fahrzeuge anbieten. Genaue Konditionen lassen sich über das Internet bei den jeweiligen Versicherungsgesellschaften herausfinden. In der Regel lohnt sich bei Fahrzeugen mit hohen Anschaffungskosten ein Vollkasko-Schutz. Käufer sollten außerdem darauf achten, dass eventuelle Batteriedefekte – wie beispielsweise durch Tiefenentladung – sowie darauf zurückzuführende weitere Schäden von der Versicherung übernommen werden.

Wartung

Bei Elektrofahrzeugen ist die Wartung meist deutlich preiswerter als bei vergleichbaren Autos mit Verbrennungsmotor. Dies liegt insbesondere daran, dass die Anzahl der verbauten Verschleißteile geringer ist. Der ADAC hat im Rahmen eines Kostenvergleichs herausgefunden, dass sich durch die niedrigeren Kosten für Wartung der meist etwas höhere Anschaffungspreis für ein Elektroauto durchaus ausgleichen lässt. Wie hoch die laufenden Kosten für die Aufladung ausfällt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab – vor allem jedoch davon, ob sich das Auto beim Besitzer zu Hause aufladen lässt oder dafür stets eine öffentliche Ladesäule in Anspruch genommen werden muss.

Fazit: Für wen sich der Kauf eines Elektrofahrzeugs wirklich lohnt

Es zeigt sich, dass sich der Umstieg zu einem Elektroauto noch nicht für jeden Verbraucher rentiert. Ob der Kauf Sinn macht, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, die jeder Kaufinteressent individuell für sich abwägen sollte. So kommt es unter anderem darauf an, wie mobil man selbst sein möchte und ob das Auto primär für kurze oder weite Wege genutzt werden soll. Auch die Kosten und die langfristigen Betriebsausgaben müssen in der Kalkulation berücksichtigt werden. Obgleich es Fördermöglichkeiten für den Kauf von Elektrofahrzeugen gibt, ist eine sorgfältige Berechnung im Vorfeld die sicherste Möglichkeit, um herauszufinden, wie rentabel der Kauf für einen selbst ist.

Über Redaktion 68 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*