Jobsuche in Deutschland für europäische Facharbeiter

Jobsuche in Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist bei vielen Osteuropäern seit einigen Jahren sehr beliebt. Wer an eine wirtschaftliche Auswanderung nach Deutschland denkt, hat viele Möglichkeiten, Arbeit zu suchen. Interessant ist, dass die Suche nach einem Job in Deutschland bereits vor der Abreise beginnen kann. Hier ist eine Auflistung von bewährten und effektiven Quellen, wo Sie einen Job finden können.

Seit einigen Jahren ist der deutsche Arbeitsmarkt bei den Osteuropäern sehr beliebt. Einige haben sich bereits für eine Auswanderung entschieden, andere denken nur über eine solche Möglichkeit nach.

Viele Osteuropäer in der wirtschaftlichen Auswanderung nach Deutschland sehen vor allem die Chance, viel Geld zu verdienen. Einige Leute bekommen tatsächlich einen guten Job und verdienen gut, aber es gibt auch solche, die auf dem Weg dorthin Betrüger treffen und mit nichts in ihre Heimat zurückkehren. Der Grund dafür ist oft eine zu schlechte Vorbereitung auf die Abreise.

Es scheint fast selbstverständlich, dass wir, wenn wir in ein anderes Land gehen, dort eine Unterkunft und einen Job haben sollten. Viele Osteuropäer suchen erst nach ihrer Ankunft in Deutschland nach Arbeit und Unterkunft. Tatsächlich ist es manchmal möglich, einen interessanten und gut bezahlten Job zu finden, aber das Risiko des Scheiterns ist sehr hoch.

Wo finde ich einen Job in Deutschland? Hier sind einige wertvolle Tipps.

Internet

Heutzutage ist das Internet die beste und beliebteste Quelle für verschiedene Stellenangebote. Ein großer Vorteil der Jobsuche über das Internet ist, dass Sie auf den lokalen Jobportalen im Ausland und außerdem auf deutschen Portalen nach einem Job suchen können. Hier sind einige hilfreiche Websites, auf denen Sie aktuelle Stellenangebote finden können:

  • www.karriere.de
  • www.stepstone.de
  • www.indeed.com
  • www.monster.de
  • www.stellenanzeigen.de

Einige Websites ermöglichen es Arbeitssuchenden, ihren Lebenslauf zu veröffentlichen, was auch eine gute Gelegenheit ist, auf Arbeitgeber aufmerksam zu werden, die zunehmend online nach Arbeitnehmern suchen.

Wenn Sie online nach einem Job suchen, können Sie auch die EURES-Website besuchen und die EURES-Suchmaschine nutzen. Obwohl die Website in mehreren Dutzend Fremdsprachen verfügbar ist, werden die auf der Website veröffentlichten Stellenangebote nicht übersetzt.

Arbeitsvermittler

Eine effektive Art der Arbeitssuche ist die Nutzung einer Arbeitsvermittlung. Ihre Aufgabe ist es, Beratung, Vermittlung und Information über den europäischen Arbeitsmarkt anzubieten.

Der Arbeitssuchende hat die Möglichkeit, ein Gespräch mit einem Karriereberater zu führen, der kompetente Antworten auf die Fragen des Arbeitssuchenden gibt.

Stellenangebote gibt es auch bei privaten Arbeitsvermittlern. Allerdings sollten Sie bei der Nutzung von nicht-öffentlichen Arbeitsvermittlungen sehr vorsichtig sein. Wenn Sie als Arbeitssuchender einen privaten Vermittler beauftragen, sollten Sie von diesem einen schriftlichen Kooperationsvertrag erhalten. In der Vereinbarung sollten die Bedingungen der Zusammenarbeit, die Art und Höhe der Gebühren festgelegt werden (die Höhe der Gebühren hängt vom Status des Arbeitssuchenden und der Position, auf die er sich bewirbt, ab).

Sehr oft helfen Arbeitsagenturen bei der Vermittlung von Unterkünften, aber die Lebensbedingungen der Mitarbeiter lassen oft zu wünschen übrig, so dass es sich lohnt, selbst eine Unterkunft zu suchen.

Arbeitsagenturen

In Deutschland gibt es rund 800 Arbeitsagenturen, die von Bürgern aller EU-Mitgliedstaaten genutzt werden können. Für sie gibt es einen eigenen Bereich, der sich mit der Arbeit für Ausländer beschäftigt.

Wenn Sie auf Arbeitssuche sind, müssen Sie sich bei der für Ihren Wohnort zuständigen Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit melden und dort alle Formalitäten erledigen.

Schon vor Ihrer Abreise können Sie die Website der Arbeitsagentur besuchen und sich dort mit den Stellenangeboten vertraut machen. Dabei handelt es sich meist um Tätigkeiten, die keine besonderen Qualifikationen erfordern.

EURES

EURES steht für European Employment Services. Das Netzwerk wird von der Europäischen Kommission und den öffentlichen Arbeitsverwaltungen in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums eingerichtet. Ziel ist es, Dienstleistungen für Arbeitssuchende und Arbeitgeber anzubieten und die Mobilität der Arbeitskräfte innerhalb der Europäischen Union zu fördern.

EURES bietet nicht nur Arbeitsmöglichkeiten (Arbeitssuchende) und Arbeitnehmer (Arbeitgeber), sondern liefert auch die notwendigen Informationen über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Mitgliedstaaten.

Zeitungen

Eine weitere Quelle für Stellenangebote ist die Zeitung. Wenn Sie auf der Suche nach einem Job sind, sollten Sie die Stellenangebote der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Süddeutschen Zeitung und der Welt sowie die regionalen (Westdeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung und Berliner Zeitung) und Branchenmagazine konsultieren.

In osteuropäischen Ländern ist es oft nicht möglich, deutsche Regionalzeitungen zu kaufen, daher ist es ratsam, in den Internetportalen zu stöbern, die von den meisten Zeitungen herausgegeben werden.

Gegen eine geringe Gebühr kann ein Arbeitssuchender eine Anzeige darüber schalten, welche Art von Stelle er sucht.

Eigenständige Suche

Neben diesen Methoden der Arbeitssuche gibt es auch die Möglichkeit der eigenständigen Arbeitssuche, die persönliche Besuche in Unternehmen beinhaltet und gute Deutschkenntnisse erfordert. Dies ist jedoch mit erheblichen Kosten verbunden, die Reisen, Unterkunft und Verpflegung umfassen.

Der Kontakt mit anderen Menschen kann auch bei der Arbeitssuche hilfreich sein. Möglicherweise gibt es eine freie Stelle für einen Automechaniker oder einen Buchhalter in einem Unternehmen, in dem ein Kollege, Nachbar oder Cousin arbeitet.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Möglichkeiten und Wege, in Deutschland einen Job zu finden. Nicht einmal fehlende Deutschkenntnisse sind ein Hindernis bei der Arbeitssuche. Aber man sollte bedenken, dass immer mehr deutsche Arbeitgeber von zukünftigen Arbeitnehmern ein Mindestmaß an Deutschkenntnissen verlangen. Ganz zu schweigen von den Berufen, in denen gute Kenntnisse der deutschen Sprache (in Wort und Schrift) erforderlich sind.

Über Redaktion 25 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*