Kaufratgeber: Der perfekte Akkuschrauber für Zuhause

Akkuschrauber im Einsatz

In jedem Haushalt kommt es von Zeit zu Zeit zu Renovierungen, z.B. wenn man die Möbel austauscht, die Gipskartonplatte verschrauben, ein Loch in Holz oder Metall bohren muss. Eine Bohrmaschine wird nicht immer ein handliches Gerät für solche Zwecke sein. Akkuschrauber erweisen sich bei solchen Arbeiten als sehr nützlich und handlich.

Ihre geringe Größe kommt ihnen zugute, was sie handlicher macht, so dass es kein Problem sein wird, ein Bauteil an einer schwer zugänglichen Stelle zu verschrauben.

Welche Arten gibt es?

Es gibt viele Geräte dieser Art auf dem Markt, aber es lohnt sich, den Akkuschrauber an die individuellen Bedürfnisse anzupassen und nicht unnötig zu viel zu bezahlen. Wenn Sie nur ein Gerät zum Verschrauben, Lösen von verschiedenen Schrauben benötigen, ist ein Akkuschrauber ideal. Der Akkuschrauber hat die Möglichkeit, die Drehrichtung zu ändern: rechts, links, aber oft auch zwei Geschwindigkeiten. Ein vielseitigeres Gerät ist ein Akkubohrschrauber. Er hat die zusätzliche Fähigkeit in Holz oder Metall zu bohren.

Akkubohrschrauber sind in der Regel mit zwei Getrieben ausgestattet. Das erste langsamere Getriebe sorgt für stabiles Ein- und Ausschrauben auch bei längeren Schrauben, während das zweite Getriebe mit höheren Drehzahlen für das Bohren vorgesehen ist.

Was sollte ich beim Kauf eines Akkuschraubers beachten?

Beim Kauf eines Akkuschraubers gibt es eine Reihe von Parametern zu beachten. Diese hängen maßgeblich vom Einsatzzweck des Schraubers ab. Darüber hinaus ist es natürlich auch wichtig, dass Sie günstige Akkuschrauber Angebote recherchieren, um Kosten bei der Anschaffung zu sparen. Beginnen wir jedoch zunächst mit den wichtigsten Parametern eines Akkuschraubers.

Der Akku

Ein wichtiger Aspekt der Bequemlichkeit ist die Wahl der Stromversorgung. Sie können zwischen netz- und batteriebetriebenen Geräten wählen. In diesem Fall müssen Sie sich überlegen, ob Sie sie an einem Ort mit Zugang zur Steckdose verwenden wollen, ob das Kabel Sie einschränkt. Es ist nicht zu leugnen, dass Akku-Bohrmaschinen äußerst bequem zu bedienen sind, aber denken Sie immer daran, den Akku-Pack geladen zu halten und vorzugsweise einen Ersatzakku zu haben.

Ein weiterer Parameter wird die Ladezeit sein, d.h. die Zeit, die das Ladegerät benötigt, um die Batterie vollständig aufzuladen. Derzeit werden die meisten Akkus für einen Akkuschrauber mit einer Lithium-Ionen-Zelle (Li-ion) hergestellt, sie zeichnen sich durch ihre hohe Kapazität und schnelle Ladezeit aus (Informieren Sie sich hier über den Memory-Effekt bei Li-ion-Akkus). Es gibt auch Nickel-Cadmium- und Nickel-Zink-Zellen. Was den Akkuschrauber selbst betrifft, so bestimmt das in Nm ausgedrückte Drehmoment die Kraft, mit der der Schrauber schrauben oder bohren kann.

Das Ladegerät

Beim Kauf eines Akkuschraubers lohnt es sich, auf das Ladegerät zu achten. Günstigere Modelle haben ein Ladegerät im Lieferumfang, das den Ladezustand der Batterie nicht anzeigt. In diesem Fall müssen wir die Ladezeit, wie vom Hersteller angegeben, im Auge behalten. Ein häufiger Fehler ist das Aufladen über Nacht, was die Kapazität der Batterie erheblich reduzieren kann. Intelligente Ladegeräte schalten sich nach Abschluss des Ladevorgangs von selbst ab, was bequem ist und die Lebensdauer der Batterie verlängert.

Das Drehmoment

Das Drehmoment ist eine weitere wichtige Sache. Diese Eigenschaft wird in Newtonometern (Nm) angegeben und sagt uns, mit welcher Kraft die Schrauben eingedreht werden. Je höher das Drehmoment, desto stärker ist das Gerät. Wenn Sie in harte Materialien, z.B. Beton, bohren wollen, wählen Sie einen Bohrer mit Schlagfunktion.

Die meisten Modelle verfügen über eine stufenlose Drehmomenteinstellung, mit der Sie die Bohr- und Schraubkraft an das jeweilige Material anpassen können.

Die Spannung

Nicht zuletzt ist eines der wichtigsten Kriterien die in Volt ausgedrückte Spannung, die die Leistung und damit die Qualität der Arbeit beeinflusst. Der Schraubendreher von 3,6 bis 9,6 Volt erweist sich als geeignet für wenig anspruchsvolle Heimwerkerarbeiten. Geräte mit 10-14 Volt werden bereits für ein breiteres Spektrum an Bohr- oder Schraubarbeiten geeignet sein. Der 18-Volt-Schraubendreher ist bereits für intensive und typisch professionelle Arbeiten geeignet.

Je höher die Leistung, desto härter kann das Material gebohrt werden:

  • 3,6 bis 4,8 V – geeignet zum Verschrauben von Möbeln oder Haushaltsgeräten
  • 6,5 bis 10 V – geeignet für weniger anspruchsvolle Reparaturen oder für den Heimwerkerbedarf
  • 9,6 bis 14 V – geeignet für anspruchsvollere Arbeiten
  • 18 Volt und mehr – solche Werkzeuge werden von Profis verwendet

Sonstiges

Eine LED-Leuchte an der Vorderseite des Schraubendrehers dient in der Regel dazu, das Bohren oder Schrauben zu erleichtern. Sie verbessert die Sicht während der Arbeit und kann manchmal auch als Taschenlampe, z.B. bei der Werkzeugsuche, eingesetzt werden. Die im Set enthaltene zweite Batterie ist ein zusätzlicher Vorteil.

Fazit

Zusammenfassend gibt es einige wichtige Parameter, die bei der Auswahl eines Akkuschraubers zu beachten sind. Vor dem Kauf sollte man sich überlegen, für welche Art von Arbeit er eingesetzt werden soll – dann ist es am einfachsten, die richtigen Parameter zu wählen und Enttäuschungen mit dem Gerät zu vermeiden.

Über Redaktion 63 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*