Sport ist Gesundheit – besonders für Kinder!

Sport ist Gesundheit

Es ist seit langem bekannt, dass Sport die Gesundheit positiv beeinflusst. Kinder, die regelmäßig Sport treiben, genießen eine bessere Form und Vitalität als diejenigen, die ihre Freizeit vor dem Fernseher oder Computer verbringen. Sport hilft nicht nur bei der körperlichen Entwicklung eines Kindes, sondern hat auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung seines Charakters. Kurz gesagt, der Sport ist ein effektives Erziehungsinstrument.

Große griechische Philosophen wie Aristoteles und Platon, die behaupteten, dass Sport nicht nur den Körper betrifft, sondern auch von entscheidender Bedeutung für die Gestaltung von Charakter und Moral ist, haben bereits über die große Bedeutung von körperlicher Aktivität im Erziehungsprozess gesprochen. Die körperliche Aktivität um die Jahrhundertwende wurde mit unterschiedlicher Aufmerksamkeit behandelt, jedoch spiegelt der heutige Begriff “Sportunterricht”, der als Begriff für ein Schulfach verwendet wird, den modernen Ansatz der körperlichen Aktivität wider. 

Der Kontakt mit dem Sport von klein auf ist entscheidend für die Gestaltung der richtigen körperlichen Gewohnheiten und Einstellungen sowie der Disziplin, Ausdauer und der Prinzipien des sozialen Zusammenlebens. Leider ist es umso schwieriger, die Regelmäßigkeit zu bestimmen und den nicht an die Anstrengung gewöhnten Körper zu trainieren, je später das Kind das Abenteuer mit körperlicher Aktivität beginnt.

Sport verbessert die Körperhaltung

Für Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation mindestens 60 Minuten mittlerer bis intensiver täglicher Aktivität. Bewegung, ob in der Schule oder außerhalb, ist für eine angemessene Entwicklung unerlässlich.

Regelmäßige körperliche Aktivität bringt klare gesundheitliche Vorteile wie die Aufrechterhaltung des richtigen Gewichts, die Entwicklung einer einwandfreien Haltung oder die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Zivilisationskrankheiten (Diabetes). Durch die Ausübung von Sport lernen die Kinder auch, sich um den eigenen Körper zu kümmern, was sich in späteren Lebensjahren durchaus auszahlt. Schließlich resultiert eine richtige Ernährung oder die Fähigkeit zur Ruhe und Regeneration indirekt aus dem Kontakt mit dem Sport.

Körperliche Aktivität hilft auch, Spannungen durch Stress abzubauen, was vor allem bei jungen Menschen ein ernsthaftes Problem darstellt. Das Gesundheitsmagazin gesundheit-medikamente.com betont den positiven Einfluss des Sports bei der Verringerung der Symptome von Angst und Depression. Regelmäßige Bewegung trägt auch zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Atmungs- und Kreislaufsysteme bei, was für die Verbesserung der Konzentration und des Gedächtnisses wichtig ist. D.h. sie hat einen direkten Einfluss auf die Schulleistung.

Und hier stellt sich die Frage – wann soll man mit der Einführung regelmäßiger Aktivitäten in das Leben des Kindes beginnen? Es ist nicht sinnvoll zu warten, bis ein Kind die Leidenschaft zum Sport selbstständig entwickelt. Es ist besonders wichtig, dass sich das Kind im sogenannten “goldenen Zeitalters” (3-7 Jahre) ausreichend bewegt. Wenn im Körper alle Fitnessmerkmale gebildet sind: Muskel- und Knochenkräftigung, höhere Zentren des Nervensystems reifen, ermöglichen Sie dem Kleinen so viel Bewegung wie möglich. Eine solche allgemeine Entwicklungsvorbereitung wird später in jeder Disziplin nützlich sein.

Sport hilft bei der Bildung des Charakters

Regelmäßige Aktivitäten haben einen großen Einfluss darauf, welche Art von Mensch unser Kind in Zukunft werden wird. Denn Sport drückt Werte aus, die Erwachsene nicht immer in der Lage sind, mit Kindern verbal zu kommunizieren. Ein kleiner Freund von körperlicher Aktivität lernt natürlich Ausdauer, Genauigkeit, Regelmäßigkeit sowie die Prinzipien des sozialen Zusammenlebens und des Fairplay. Sport zu treiben fördert auch die umfassende Entwicklung des Kindes und beseitigt gleichzeitig extremen Individualismus und Egoismus.

Der Sport hat auch einen wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung von Selbstvertrauen, Selbstbestimmung und Durchsetzungsvermögen. Es ist vor allem für Teenager von großer Bedeutung – ein wachsendes Kind, das durch Sport eine durchsetzungsstarke Haltung entwickelt hat, wird sich weniger wahrscheinlich unter Gruppenzwang beugen und nach Drogen greifen, um der Gruppe zu gefallen.

Zu den vielfältigen Vorteilen des Sports gehört auch die Fähigkeit, seine sportlichen Fähigkeiten objektiv zu beurteilen und mit den im Sport unvermeidlichen Misserfolgen würdig umzugehen. Dies prägt den größeren Widerstand eines Kindes gegen Kritik, und ein so angepasster Jugendlicher wird im Leben einfallsreicher und gegen Widrigkeiten immun.

Sport ist ein Vergnüge, kein Zwang

Obwohl die Vorteile des Sports von klein auf unbestritten sind, sollten Eltern ihre Kinder nicht zwingen oder ermutigen, sich körperlich zu betätigen. Es ist wichtig, dass Kinder die Bewegung so gut wie möglich genießen. Wenn also der von den Eltern vorgeschlagene Bereich der zusätzlichen sportlichen Aktivitäten für das Kind nicht von Interesse ist, können Sie versuchen, ihm einige andere Disziplinen zu zeigen.

Es lohnt sich immer, Ihr Kind für etwas Sport zu begeistern, viele Möglichkeiten – Tennis, Tanz, Schwimmen – zu zeigen, aber alles vernünftig zu dosieren. Unter der Annahme, dass sich das Kind neben sportlichen Aktivitäten mindestens eine Stunde am Tag bewegen muss, können wir für das Kind auch Aktivitäten in Form von Erholung und Spiel planen, z.B. Fußball mit Freunden spielen oder auf dem Spielplatz spielen.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Der beste Weg, ein Kind in die Welt der körperlichen Aktivität einzuführen, ist, gemeinsam mit ihm oder ihr Sport zu treiben. Selbst die interessantesten außerschulischen Sportaktivitäten und die modischsten Sportgeräte werden ein Kind nicht dazu ermutigen, Sport zu treiben.

Auf der Suche nach Familienaktivitäten lohnt es sich, Radfahren, Skifahren oder Rollschuhlaufen, Bergtouren, Tischtennis oder einfach nur lange Spaziergänge näher zu betrachten. Um die Zeit aktiv zu verbringen, braucht man nicht viel Geld oder eine spezielle Infrastruktur – Mängel lassen sich leicht mit Begeisterung und Kreativität ausgleichen. Die Auswirkungen der Ausübung von Sport im Familienkreis werden sicherlich ein Zugewinn aller Familienmitglieder sein, sie aber auch näher zusammenbringen und das Gefühl des Teamgeistes stärken.

Über Redaktion 25 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*