Was soll man bei der Auswahl von Pommes-Verpackungen beachten?

Pommes in einer Tüte

Heutzutage geben wir immer häufiger auf, Mahlzeiten zu Hause selber zuzubereiten und entscheiden uns stattdessen für Restaurants. Man ist immer unterwegs, nach der Arbeit, nach der Schule, während eines Spaziergangs, beim Einkaufen oder während der Reise. Wir werden unerwartet hungrig und wollen so schnell wie möglich den Hunger stillen und die leckeren Gerichte, die von Restaurants angeboten werden, verführen uns mit ihrem köstlichen Duft. Pommes Frites, wie wir sie kennen, sind sehr beliebt als Snack oder als ideale Beilage für Fast-Food-Gerichte, wie Hähnchengerichte in Paniermehl. Aber für die richtigen Pommes zählt nicht nur der Geschmack, sondern auch die geeignete Verpackung.

Pommes frites – Die populärste Mahlzeit zum Mitnehmen

Pommes sind eines der beliebtesten Imbisse, sind bei Kindern sehr beliebt, lecker und sehr knusprig. Sie eignen sich als Beilage zu Hähnchen in Hülle aus Semmelbröseln und die Zubereitung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Pommes Frites sind auch in einer Preisklasse, in der Fleischgerichte nicht mithalten können. Sie eignen sich perfekt als schneller Snack, denn man kann sie in einer Pommestüte bequem unterwegs mitnehmen und sie können unseren Hunger für einige Zeit stillen. Bei der Zubereitung von Pommes werden keine Tierprodukte verwendet, daher sind sie auch eine gute Alternative für Veganer.

Pommes Verpackungen – es kommt auf das Design

Wenn Sie Kunden gewinnen möchten, sollten Sie über schöne und attraktive Verpackungen nachdenken, die das Einkaufsverhalten der Kunden im Unterbewusstsein beeinflussen. Ästhetische und optisch ansprechende Verpackungen, wie z. B. praktische Pommestüten, spielen in der Gastronomie eine äußerst wichtige Rolle, daher lohnt es sich, verschiedene Formen und Designs zu verwenden, die speziell an die von uns servierten Gerichte angepasst sind. Sehr oft werden die Verpackungen mit einem Logo oder Bild von Pommes frites bedruckt, öfters auch, was bei uns der Fall ist, in Kombination mit dem international bekannten Spruch „Bon Appetit“.

Gleiches gilt für Pommes frites in Restaurants und Fast-Food-Betrieben. Je nach Lokal unterscheiden sich Pommes frites sowohl im Geschmack als auch in der verwendeten Verpackung. Auf den Menükarten vieler Restaurants finden Sie hauptsächlich Pommes frites in Standardform oder die belgische Variante. Pommes Frites können sich in Größe, Geschmack, Länge und Form deutlich unterscheiden. Eine sehr beliebte Art Pommes Frites anzubieten, die besonders bei Kindern gut ankommt, sind die sogenannten Pommes frites auf Stiel. Es handelt sich um normale Pommes die auf einem Stiel aufgespießt sind und sich perfekt als Beilage, z. B. für Hähnchenfleischstücke im knusprigen Paniermehl, geeignet sind.

Welche Größe von Verpackungen sollte man auswählen?

Die Wahl der Pommes Verpackung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Die gängigsten Verpackungsgrößen für Pommes Frites sind 100 oder 200 Gramm. Dies sind die Größen, die von Restaurants, Imbissläden Food Trucks und Fast-Food-Lokalen am meisten gewählt werden. Die ausgewählte Verpackung bestimmt auch die Qualität der angebotenen Gerichte und hat einen Einfluss darauf, wie Ihr Service bei den Kunden ankommt. Verpackungen aus Papier haben auch den Vorteil, dass sie leicht zu recyceln sind und sich am besten für die klassischen Pommes, sowie für die belgische Variante eignen.

Über Redaktion 52 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*