Welche Vorteile hat ein Holzbett?

Holzbett im Schlafzimmer

Das richtige Bett für sich und seinen Partner zu finden, ist nicht immer leicht. Es ist schließlich nicht nur irgendein Möbelstück, sondern eins, das massive Auswirkungen auf unser Leben haben kann. Ein unbequemes Bett kann zu schlechter Laune, weniger Energie im Alltag und genereller Müdigkeit führen. Da ist es schon wichtig, sich nicht irgendein Bett zuzulegen. In der Bettenwelt gibt es sehr viele verschiedene Arten von Betten. Das Sortiment dabei reicht von den Boxspringbetten über Metallbetten bis hin zu Holzbetten. In diesem Artikel gehen wir näher auf Holzbetten ein und schauen uns genau an, warum ein Holzbett vielleicht genau das richtige ist.

Warum überhaupt ein Holzbett?

Holzbetten haben schon seit Jahrzehnten eine erhöhte Beliebtheit bei den Menschen, einfach aufgrund der Einfachheit und des Designs. Jedes Holzbett besitzt seine eigene Maserung und ist somit ein Unikat. Viele kaufen sich deshalb ein Holzbett, einfach, weil es in jedes Schlafzimmer passt und das Design zeitlos ist. Ein Holzbett ist dank des unbehandelten Naturholzes aber auch wärmeregulierend und kann so für ein angenehmes Schlafklima sorgen. Ebenso sind die Holzbetten mit natürlichen Ölen und Wachs behandelt und stellen im Vergleich zu einem Metallbett kein Gesundheitsrisiko dar. Metallbetten sind oftmals mit Schadstoffen belastet und leiten Elektrosmog von Elektrogeräten im Raum weiter.

Welche Vorteile hat ein Holzbett?

Bei der Frage, ob es sich lohnt ein Holzbett anstelle eines anderen Bettes zu holen, dürfen die vielen Vorteile des Holzbettes nicht außenvor gelassen werden. Am Ende des Tages ist es auch immer eine Geschmacksfrage, dennoch gibt es wohl kaum ein Bett, dass so viele gesundheitliche Aspekte mitbringt wie ein Holzbett. Die wichtigsten Vorteile sind hier kurz zusammengefasst:

  • Lange Lebensdauer
  • Nachhaltigkeit
  • Äußerst belastbar und robust
  • Kratzer, Dellen oder andere Makel können einfach behoben werden
  • Jedes Bett ist dank seiner einzigartigen Maserung ein Einzelstück
  • Das Design ist zeitlos und passt in jedes Schlafzimmer

Welches Holz ist das beste für mein Bett?

Generell gibt es insgesamt acht verschiedene Holzarten, aus denen ein Holzbett hergestellt wird:

  • Eiche
  • Wildeiche
  • Buche
  • Kernbuche
  • Nussbaum
  • Kirsche
  • Zirbe
  • Kiefer

Jedes Holz hat seinen ganz eigenen Look und ganz eigene Eigenschaften. Besonders sticht hier jedoch das Holz der Zirbe heraus. Ein Zirbenholzbett eignet sich besonders toll für das Schlafzimmer, da es durch die enthaltenen Harze und ätherischen Öle seinen unwiderstehlichen Duft durch den Raum verströmt.

Dabei wird das Zirbenholzbett aus echtem Zirbenholz direkt aus den Alpen angefertigt. Selbst einige Jahre nach dem Kauf des Zirbenholzbettes ist der Duft immer noch vorhanden. Wird die Zirbe nicht direkt aus den Alpen geholt verliert es leider seinen einzigartigen Duft. Das Zirbenholz ist aber nicht nur für einen guten Duft zuständig, sondern sorgt durch die bessere Schlafqualität und erhöhte Regeneration für einen besseren Schlafzyklus.

Wer überlegt, sich ein Holzbett zuzulegen, kann sich über die vielen Vorteile Die Langlebigkeit, Robustheit und die einfache Pflege lässt die Holzbetten im direkten Vergleich mit den anderen Betten scheinen. Bei vielen Käufern ist aber auch das natürliche und zeitlose Design ein primärer Punkt für den Kauf. Die Beliebtheit der Betten ist somit außer Frage und wer gerne in ein Holzbett investiert, der investiert in einen erholsamen und besseren Schlaf.

Über Redaktion 167 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*