Mariendistel: Eigenschaften, Anwendung und Vorkommen

Anwendung der MAriendistel

Mariendistel ist ein weit verbreitetes Naturheilmittel, da sie eine positive Wirkung auf die Leber hat. Unter den Arzneipflanzen nimmt die Mariendistel eine respektable Stellung ein. Insbesondere wenn es um Mittel geht, die für das Wohl der Leber geeignet sind, einem Organ, das für die Reinigung unseres Körpers von Giftstoffen besonders wichtig ist. Diese wild wachsende Pflanze, botanisch Silybum marianum genannt, wächst willkürlich im gesamten Mittelmeerraum und wird auf heilender Ebene verwendet, insbesondere die Früchte, die seit der Antike wegen ihrer Vorteile geschätzt werden.

Eigenschaften der Mariendistel

Die Haupteigenschaften der Mariendistel sind auf das Vorhandensein von Silymarin zurückzuführen, einem Wirkstoff, der hauptsächlich in den Früchten dieser Pflanze enthalten ist. Der größte Nutzen liegt in der Leber, die diese Substanz bei ihrer Arbeit zur Reinigung des Körpers unterstützt.

Die Einnahme dieses Naturheilmittels bedeutet eine wesentliche Steigerung der Fähigkeit der Leber, sich aktiv gegen giftige Substanzen wie Alkohol, Rauch, Schadstoffe, Drogen usw. zu schützen. Es wird daher häufig eingesetzt, wenn eine gründliche Entgiftung des Körpers erforderlich ist. Die positive Wirkung auf die Leber wird aber auch durch die Zellregeneration der Hepatozyten ausgedrückt, die diese Pflanze fördert.

Besonders interessant sind die antioxidativen Eigenschaften, d.h. dieWirkung gegen freie radikale. Die besondere Fähigkeit des Wirkstoffs ist, die Wände der Kapillaren zu stärken damit auch eine positive Wirkung auf den Kreislauf und das Herz zu haben. Mariendistel kann zu einem leichten Anstieg des Blutsdrucks führen und hat auch leichte abführende Eigenschaften.

In einigen Fällen wird es wegen seiner galaktogenen Eigenschaften für stillende Mütter empfohlen (obwohl das beste Mittel zur Steigerung der Milchproduktion immer noch darin besteht, das Baby häufiger zu stillen).

Die wesentlichen Vorteile der Mariendistel im Überblick:

  • Es hat leicht abführende Eigenschaften
  • Es ist galaktogen
  • Es ist hepatoprotektiv gegen toxische Substanzen wie Alkohol, Rauch, Medikamente, etc.
  • Stimuliert die Regeneration der Leberzellen
  • Stärkt die Kapillaren
  • Es ist ein Antioxidans (gegen freie Radikale)
  • Kann den Blutdruck leicht erhöhen

Wo findet man diese Naturheilpflanze?

Mariendistel ist leicht in allen Kräuterkundeläden, Apotheken und Bio- oder Naturheilkundeläden zu finden und ist eines der am häufigsten verwendeten Mittel zur Reinigung der Leber. Wenn Sie es nicht in dem Format finden, das Sie interessiert, können Sie es jederzeit bestellen. Wenn Sie es vorziehen, online einzukaufen, finden Sie Tabletten oder flüssige Extrakte von Mariendistel, auf verschiedenen Seiten (informieren Sie sich auf  mariendistel-info.de), die sich der Gesundheit und dem Wohlbefinden widmen, oder in allgemeinen Geschäften für Bio-Produkte.

Verwendung von Mariendistel

Mariendistel wird hauptsächlich bei Leberproblemen eingesetzt, insbesondere wenn sie seit langem von toxischen Substanzen wie Alkohol, Rauch oder Medikamenten belastet wird. Es kann auch nach einer Phase der ungesunden Ernährung (z.B. in nach der Weihnachtszeit) eingenommen werden. Auch bei Vergiftungen durch giftige Pilze wie Amanita-Phalloide kann die Mariendistel das Leben retten.

Eine Einnahme kann daher in folgenden Fällen sinnvoll sein:

  • Leberzirrhose
  • Längerer Konsum von Medikamenten
  • Für diejenigen, die viel rauchen
  • Während einer Zeit der Entgiftung
  • Pilzvergiftung
  • Für diejenigen, die viel Alkohol konsumieren

Dieses Naturheilmittel gibt es in verschiedenen Formen: Urtinktur, Kapseln und sogar Pulver. Sie können die Vorteile der Mariendistel auch in Form eines Tees nach den Mahlzeiten genießen. Um es vorzubereiten, verwenden Sie 10 Gramm trockene Pflanze, um in einer Tasse Wasser für etwa 10 Minuten zu kochen. Nach dem Filtrieren trinken und den Kräutertee etwas abkühlen lassen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Mariendistel ist eine sehr aktive Pflanze und sollte mit Vorsicht verwendet werden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie unter Gallensteinen, Leber- oder Gallenblasensteinen leiden. Auch wenn Sie an Bluthochdruck leiden, ist es besser, andere Arten von Mitteln zu bevorzugen, da die Mariendistel aufgrund des darin enthaltenen Tyramins einen gewissen Anstieg des Blutdrucks fördern kann. In übermäßigen Dosen kann es zu Magen-Darm-Problemen (Vorsicht Abführmittel) oder Kopfschmerzen führen. Wie immer, auch im Falle von Naturheilmitteln, ist es immer gut, vor der Einnahme einen Arzt aufzusuchen, besonders wenn Sie Medikamente einnehmen, da es zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen kommen kann.

Über Redaktion 33 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*