Was sollte bei der Wahl des Umzugsunternehmens beachtet werden?

Umzugsunternehmen online finden

Die richtige Auswahl eines Umzugsunternehmens vermeidet böse Überraschungen: Ein Umzug erfordert eine gründliche Planung, Organisation und Durchführung. Dadurch können Stress und übermäßige Kosten verhindert werden. Im Regelfall sollte ein Umzug von einem geeigneten Umzugsunternehmen durchgeführt werden. Dadurch kann ein Umzug in Eigenregie mit anstrengenden Arbeiten unterbleiben. Erfahrene Umzugskräfte verfügen dazu über besondere Fertigkeiten und die passende Logistik. Doch welche Kriterien sollten bei der Auswahl eines Umzugsunternehmens beachtet werden?

Ein Anbieter-Vergleich kann zu erheblichen Einsparungen führen

Um die gewünschte Umzugsqualität zu gewährleisten, sollte der Umzugswunsch möglichst detailliert und präzise dargestellt werden. Dazu sind seitens des Umzugsunternehmens eine Besichtigung und Bestandsaufnahme vor Ort unverzichtbar. Nur auf diese Weise ist eine realistische Einschätzung der gewünschten Aufgabenerledigung möglich. Auf dieser Grundlage sollte zur Absicherung eine möglichst verbindliche Vereinbarung mit dem Umzugsunternehmen als Vertragspartner getroffen werden. Ein Kostenvoranschlag und eine Festpreisvereinbarung ermöglichen eine bessere Vergleichbarkeit zwischen Umzugsunternehmen.

Bei der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses ist zu berücksichtigen, dass ein allzu günstiges Angebot zu Lasten der Qualität gehen könnte. Geeignetes Verpackungsmaterial, fachgerechte Demontage und Montage sowie ein schonender Transport des Umzugsguts sind nicht zum Schnäppchenpreis erhältlich. Über Vergleichs-Portale im Internet, Tipps von Bekannten oder einen Blick ins Branchentelefonbuch können konkurrierende Anbieter in Erfahrung gebracht werden. So lassen sich Umzugsunternehmen in Berlin und vielen weiteren deutschen Großstädten leicht online vergleichen. Häufig können veröffentlichte Kundenbewertungen oder Testergebnisse auf wichtige Vergleichskriterien hinweisen.

Wie unterscheiden sich seriöse Umzugsunternehmen von „schwarzen Schafen“?

Ein Indiz für die Seriosität eines Unternehmens kann eine langjährige Marktetablierung sein. Häufig weisen Veröffentlichungen branchenspezifischer Kundenbewertungen oder von Testergebnissen auf wichtige Vergleichskriterien hin. Vorsicht ist geboten, wenn übliche Angaben fehlen. Dazu zählen Impressum und Anschrift. Eine angegebene Handy-Nr. stellt keinen ausreichenden Hinweis auf eine Erreichbarkeit dar. Sollte ein Umzugsunternehmen seinen Standort in der Nähe des Umzugsorts haben, lohnt sich ein Besuch. Ist ein Prüfsiegel der Europäischen Norm für Privatumzüge erteilt worden? Der Zustand des Firmenobjekts oder der Transportfahrzeuge kann ebenso aufschlussreich sein. Sind die Transportfahrzeuge komfortabel gefedert? Achtung: Der gesetzlich vorgeschriebene Versicherungsschutz betrifft ausschließlich Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen. Es bedarf keiner besonderen Berechtigung, mithilfe des Internets einen Blick ins Handelsregister zu werden. Die meisten Umzugsunternehmen sind Mitglied im Bundesverband Möbelspedition und Logistik. In Streitfällen zwischen Verbraucher und Unternehmen kann der Bundesverband als Einigungsstelle fungieren.

Auch interessant: Hier finden Sie nützliche Tipps für Ihren Umzug

Welche Leistungen umfassen angebotene Service-Pakete?

In der Regel bieten Umzugsunternehmen Standardleistungen sowie Komplett- oder Komfortumzüge an. Daher sind die Einzelleistungen in Erfahrung zu bringen. Je nach Wunsch kann der Kunde mit Ausnahme der Möbel die Verpackung von Umzugsgegenständen selbst übernehmen oder vom Unternehmen erledigen lassen. Übernimmt dies der Kunde, führt das Umzugsunternehmen lediglich die Demontage/Montage der Möbel sowie den Transport durch. Verpackungsmaterialien können vom Umzugsunternehmen geliehen oder gekauft werden. Die Utensilien müssen geeignet sein, einen ausreichenden Schutz des Umzugsguts vor Schäden zu gewährleisten. Dazu zählen insbesondere:

  • Umzugskartons
  • Packpapier
  • Luftpolsterfolien
  • Paketbänder
  • Decken
  • Aufkleber zur Beschriftung der Kartoninhalte
  • Kleiderboxen

Besonderheiten wie Tiertransporte oder die Beförderung von Wertgegenständen wie Bilder sollten speziell besprochen und geklärt werden. Letztlich ist auch die Frage der Versicherung von Umzugsgegenständen zu besprechen und vertraglich festzuhalten. Es ist ebenfalls zu klären, ob das Unternehmen gewünschte Sonderleistungen wie eine besenreine Wohnungsübergabe oder Renovierungs- und Malerarbeiten anbietet. Für den Fall, dass unvorhergesehene Ereignisse die Möbelmontage in der neuen Wohnung verhindern, sollte eine Lagerungsmöglichkeit gegeben sein.

Die Kostenfrage

Eine Besichtigung vor Ort mit umfassender Beratung sollte kostenlos und unverbindlich sein. Die Kosten für anfallende Arbeiten sollten möglichst nicht nach Zeit berechnet werden. Ein Festpreis sowie ein Kostenvoranschlag mit einer umfassenden Auflistung von Einzelleistungen schützen vor überhöhten Forderungen. Die Kosten für eine behördliche Genehmigung einer Halteverbotszone für den Umzugstag sollten im Servicepaket enthalten sein. Sind zum geeigneten Transport besonderer Gegenstände (Klavier etc.) spezielle Geräte oder Transporthilfen wie besprochen verwendet wurden? Sind im Rahmen der Umzugsmaßnahmen Schäden aufgetreten, sollten diese zeitnah reklamiert und beweiskräftig dokumentiert werden. Dazu eignen sich in besonderem Maße Fotos. Um Überraschungen durch versteckte Kosten auszuschließen, sollten vor einer Vertragsunterzeichnung die allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durchgelesen werden.

Über Redaktion 84 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*