Wassereinlagerungen im Körper – Symptome und Ursachen einer Überwässerung

Wassereinlagerung

Die Ansammlung von überschüssigem Wasser im Körper ist ein lästiges Leiden, dessen Symptome leicht zu beobachten sind – geschwollene Hände, Füße und auch das Gesicht sind charakteristische Anzeichen. Die häufigsten Ursachen sind eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr, der Verzehr von Produkten mit hohem Salzgehalt sowie hormonelle Veränderungen. Wenn Sie ähnliche Veränderungen bei sich feststellen, sollten Sie einige Regeln in Ihre Ernährung einführen und einige Richtlinien befolgen – welche? Wie kann man überschüssiges Wasser im Körper vermeiden? Was sollten Sie dabei beachten?

Symptome einer Überwässerung

Ein Gefühl von Schwere, Schwellungen, Wassereinlagerungen oder erhöhtem Körpergewicht ist nicht immer ein ernsthafter Grund zur Sorge. Diese Symptome müssen nicht unbedingt mit einer übermäßigen Kalorienzufuhr oder einer schlechten Ernährung zusammenhängen. Es handelt sich um Symptome, die für eine Überwässerung im Körper charakteristisch sind und den Eindruck einer Gewichtszunahme vermitteln. Schwellungen und Ödeme sind oft mit einem Übermaß an Flüssigkeit verbunden, die der Körper ansammelt und im Gewebe einlagert.

Die genannten Symptome gehen häufig mit einer schlechteren Stimmung, einer Senkung der Laune sowie einer erhöhten Reizbarkeit oder Apathie einher. Alle beunruhigenden Veränderungen verstärken sich am Morgen und am Abend und betreffen am häufigsten Frauen. Dies hängt mit den hormonellen Veränderungen zusammen, insbesondere in der zweiten Phase des Menstruationszyklus. Darüber hinaus sind solche Beschwerden häufig an sehr heißen Tagen oder bei intensiver körperlicher Anstrengung zu beobachten. Dann weiten sich die Blutgefäße schnell, was das Anschwellen von Händen, Gesicht oder Füßen fördert.

Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper

Abgesehen von natürlichen hormonellen Veränderungen oder intensiver körperlicher Betätigung sind die häufigsten Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper eine schlechte Ernährung und eine sitzende Lebensweise. Der Verzehr großer Mengen an salzigen Snacks, Chips und Nüssen sowie stark verarbeiteten, natriumreichen Fertiggerichten fördert die Ansammlung von Flüssigkeit im Körper. Paradoxerweise verschlimmert sich dieser Effekt noch, wenn man über den Tag verteilt zu wenig Wasser trinkt. Wenn der Körper nicht mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag aufnimmt, beginnt er, das, was er behalten konnte, im Gewebe einzulagern, was wiederum ein Gefühl der Schwellung, des Aufgedunsenseins und der Gewichtszunahme verursacht.

Ähnlich verhält es sich nach übermäßigem Alkoholkonsum und als Folge einer sitzenden Lebensweise. Regelmäßige körperliche Aktivität und Flüssigkeitszufuhr sind äußerst wichtig. Wassereinlagerungen werden manchmal auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht, die diese Wirkung haben. In solchen Fällen ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, der die am besten geeignete Methode zur Vermeidung unangenehmer Nebenwirkungen empfehlen wird.

Wie kann man überschüssiges Wasser im Körper verhindern?

Um die Einlagerung von überschüssigem Wasser im Körper und deren unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es vor allem wichtig, dem Körper regelmäßig Flüssigkeit zuzuführen. An einem guten Tag sollten es mindestens 1,5 l, besser mehr als 2 l sein. Dies ist besonders wichtig bei heißem Wetter und bei körperlicher Aktivität. Es lohnt sich auch, viel Gemüse und Obst zu essen, die zu einem großen Teil aus Wasser bestehen.

Am besten ist es, sie auch als Zwischenmahlzeit anstelle von Chips, Salzstangen oder anderen stark verarbeiteten Produkten in den Speiseplan aufzunehmen. Viel Salz führt auch dazu, dass der Körper Flüssigkeit zurückhält. Gesundes, sättigendes, ballast- und nährstoffreiches Gemüse ist eine viel bessere Alternative.

Welche Funktionen hat das Wasser im Körper?

Wasser ist einer der wichtigsten Bestandteile des Körpers. Der Körper enthält bis zu 60-70 % dieser Flüssigkeit. Es ist lebensnotwendig, ein Mensch kann ohne es nur 4-7 Tage überleben. Diese Flüssigkeit ist für viele sehr wichtige Funktionen verantwortlich, wie zum Beispiel

  • die am Stoffwechselprozess beteiligt sind
  • Regulierung der Körpertemperatur
  • Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper

Eine Dehydrierung des Körpers ist gesundheitsgefährdend und kann zu Komplikationen führen, wie z. B.:

  • Fieber
  • Krämpfe
  • Verlust des Bewusstseins
  • Unfähigkeit zu sprechen

Schwellungen sind nicht nur ein Symptom für Wassereinlagerungen im Körper

Wenn die Schwellung trotz Ernährungsumstellung, erhöhter körperlicher Aktivität und regelmäßiger Flüssigkeitszufuhr nicht zurückgeht, kann dies ein Alarmsignal sein. Solche Symptome können auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch auf Nieren- oder sogar Lebererkrankungen hinweisen. In diesem Fall sollten Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen.

Über Redaktion 151 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*