Wildleder färben: So machen Sie es richtig!

Anleitung zum Leder Färben

Sie haben Ihre Entscheidung getroffen, Ihre alten Lederschuhe, Ihre Lederjacke oder Lederaccessoires zu färben, doch wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Ihre Schuhe, Tasche, oder wofür auch immer Sie sich entscheiden haben, werden eine wahre Metamorphose durchlaufen. Jetzt müssen Sie entscheiden, welche Art von Farbe und welche Vorgehensweise Sie für Ihren neuen Fashion-Look wählen. Wir geben Ihnen dafür Tipps und Tricks!

Bevor Sie mit dem Färben anfangen, gibt es einige praktische Dinge zu beachten. Erstens sollten Sie den Unterschied zwischen Wildleder und anderen Sorten Leder verstehen. Im Gegensatz zu Glatt-, Nubuk- und Lackleder wird Wildleder nicht von der Oberseite der Haut, sondern von der Unterseite hergestellt. Dadurch erhält das Material eine rauere Oberfläche als andere Lederarten. Entfernen Sie vor dem Färben die Schnürsenkel (falls erforderlich) und ziehen Sie die Schuhe mit einem Spanner oder einer Zeitung fest (oder sorgen Sie bei anderen Produkten dafür, dass das Wildleder stramm ist). Reinigen Sie das Leder zunächst mit einer Wildlederbürste, damit Schmutz und Sand entfernt werden. Wenn Sie bestimmte Teile nicht färben wollen, sollten diese mit Klebeband oder Frischhaltefolie abgedeckt werden.

Tipp 1: Farbe wählen

Kaufen Sie Farben, die speziell für die Verwendung auf Wildleder entwickelt sind. Diese Farben sind so produziert, dass sie in weiche, strukturierte Materialien wie Naturleder eindringen, im Gegensatz zu normalen Farben, die einfach vom Leder abtropfen. Überlegen Sie sich gut, welche Farbe Sie das Wildleder färben wollen, da es nicht möglich ist, dunkleres Leder in einem helleren Farbton zu färben. Daher erzielen Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie Leder in hellen und neutralen Farben wie Weiß, Grau und Khaki in einen dunkleren Ton färben.

Tipp 2: das Wildleder vorbereiten

Bürsten Sie das Wildleder mit einer weichen Schuhbürste und bürsten Sie über die gesamte Oberfläche der Außenseite des Leders. Achten Sie darauf, dass Sie die Fasern in alle Richtungen bürsten, nicht nur in die Richtung, in der sie von Natur aus liegen. Das Abbürsten entfernt zunächst lästige Staub- und Schmutzpartikel und hebt die winzigen Fasern an, damit die Farbe leichter tief in das Leder eindringen kann. Wenn Sie gründlich bürsten, sollte der größte Teil des trockenen Staubs und Schmutzes entfernt werden. Wenn das Leder jedoch häufig verwendet wurde, müssen Sie es möglicherweise gründlicher behandeln. Wischen Sie das Wildleder mit einem feuchten (nicht durchnässten) Schwamm oder Tuch vollständig ab. Entfernen Sie unangenehme Ölflecken, indem Sie sie mit Maisstärke bestreuen. Dann warten Sie, bis die Maisstärke das Öl weitgehend aufgesaugt hat, und bürsten dann das Pulver vom Leder ab.

Tipp 3: das Wildleder färben

Nehmen Sie einen Pinsel, damit Sie die Farbe leicht auftragen können. Die meisten Wildlederfarben werden mit einem speziellen Applikator geliefert, der das Auftragen erleichtert. Welche Bürste Sie auch immer verwenden, achten Sie darauf, dass sie harte Borsten hat, die in alle Ecken und Winkel des Wildleders vordringen können.

Eine unbenutzte (saubere) Zahnbürste ist auch eine perfekte Hilfe. Massieren Sie die Farbe mit sanft kreisenden Bewegungen in das Wildleder ein. Behandeln Sie jeweils einen kleinen Bereich, bis das Leder vollständig gefärbt ist, und achten Sie darauf, keinen Bereich auszulassen. Das Wildleder sollte sich sofort verfärben. Um unnötige Fehler zu vermeiden, sollten Sie langsam und systematisch vorgehen, insbesondere wenn Sie sich erst an die Technik gewöhnen müssen. Wundern Sie sich nicht, wenn die Nähte die Farbe nicht gut aufnehmen. Viel Wildleder wird mit synthetischen Fäden verarbeitet, die die Farbe möglicherweise nicht so gut aufnehmen wie natürliche Materialien.

Tipp 4: nach dem Färben

Lassen Sie das Wildleder mindestens 24 Stunden trocknen, damit Sie nicht riskieren, dass sich das Leder auf andere Dinge abfärbt. Sprühen Sie außerdem Ihr Wildleder ein, mit einem Schutzmittel gegen Wasser und Schmutz. Damit sorgen Sie dafür, dass das gefärbte Wildleder so lange wie möglich gut bleibt. Wenn Sie (noch) nicht zufrieden sind mit dem Resultat, können Sie die oben genannten Schritte so oft wiederholen, bis Sie das gewünschte Resultat erreicht haben!

Allgemeine Tipps

  • Färben Sie Schuhe immer “verkehrt herum”, damit keine Tropfen auf die Sohlen gelangen.
  • Färben Sie Ihr Wildleder draußen oder legen Sie ein paar Zeitungen hin, um Ihren Arbeitsplatz sauber zu halten.
  • Mischen Sie verschiedene Farben, um Ihre eigenen einzigartigen Farbtöne zu kreieren.
  • Verwandeln Sie ein Paar alte, abgenutzte Schuhe, die Sie in einem Secondhand-Laden gefunden haben, in ein sauberes Paar, das Sie beim Ausgehen tragen können.

Viel Spaß beim Wildleder färben!

Über Redaktion 225 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*