Mit Kindern umziehen: 9 Tipps für einen stressfreien Umzug

Umzug mit Kindern

Werden Sie bald umziehen und haben Sie Kinder? Dann ist der Umzug nicht nur für Sie, sondern vor allem für Ihre Kinder spannend! Der Umzug mit Kindern erfordert zusätzliche Planung und Aufmerksamkeit. Die guten Nachrichten: Kinder passen sich viel leichter an, als man denkt. Es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, sie auf ihre neue Umgebung vorzubereiten, und dass Sie den Umzug als positives Ereignis betrachten. Mit den folgenden Tipps werden Ihre Kinder den Umzug gut überstehen.

Tipp 1: Planen Sie den Zeitpunkt des Umzugs

Natürlich hängt das Datum Ihres Umzugs von mehreren Umständen ab. Nutzen Sie den Service eines Umzugsunternehmens, müssen Sie sich terminlich abstimmen. Planen Sie, ein berliner Umzugsunternehmen zu beauftragen, müssen Sie lange im Voraus planen, weil Umzugsfirmen in der Hauptstadt chronisch ausgelastet sind. Versuchen Sie jedoch, die Kinder so weit wie möglich bei der Bestimmung des Datums Ihres Umzugs zu berücksichtigen. Am besten ist es, mit Kindern in einer relativ ruhigen Zeit zu ziehen. Können Sie in den Sommerferien umziehen? Das wäre perfekt! Vermeiden Sie außerdem einen Umzug in Zeiten, in denen Ihr Kind bereits viele Veränderungen durchläuft, z.B. kurz nachdem es eine neue Schule begonnen hat.

Tipp 2: Bereiten Sie Ihr Kind zur richtigen Zeit vor

Der richtige Zeitpunkt für die Besprechung des bevorstehenden Umzugs hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Wenn Sie ein Kleinkind haben, gibt es keinen Grund, ihm Monate im Voraus zu sagen, dass Sie umziehen werden. Der Umzug ist ein sehr großes Erlebnis für ein Kleinkind aber ohne konkrete Ereignisse wird Ihr Kleinkind sehr wenig darüber verstehen. Warten Sie also, um über den Umzug zu sprechen, bis Sie Ihrem Kleinkind das neue Haus, die neue Spielecke und den neuen Spielplatz zeigen können. Nur dann wird es wirklich verstehen, was passieren wird. Eine Woche im Voraus ist ausreichend. Wenn Sie ein älteres Kind haben, können Sie ihm oder ihr im Voraus von dem Umzug erzählen. Der beste Zeitpunkt ist, sobald die Pläne konkret sind. Auf diese Weise können Sie das Kind frühzeitig in den Prozess einbeziehen. Dadurch wird es für Ihr Kind einfacher, sich an die Idee desUmzugs zu gewöhnen.

Tipp 3: Sprechen Sie positiv über den Umzug

Bringen Sie den Umzug immer als etwas Positives für Ihr Kind an. Betonen Sie, dass Sie in einem größeren oder schöneren Haus wohnen werden, oder wie schön die neue Nachbarschaft sein wird. Wenn Sie positiv und enthusiastisch über den Umzug sind, wird Ihr Kind einen großen Teil dieser Begeisterung übernehmen. In einigen Fällen ist ein Umzug das Ergebnis eines schlechten Ereignisses, wie z.B. einer Scheidung oder Entlassung. Versuchen Sie dann, Ihrem Kind eine positive Wendung in der Geschichte zu geben. Betonen Sie zum Beispiel, dass es nach dem Umzug im Haus angenehmer wird, oder dass Ihr Kind in der Lage sein wird, etwas Neues für sein neues Zimmer auszuwählen.

Tipp 4: Denken Sie an das neue Kinderzimmer

Für Kinder ab 6 Jahren kann es sehr schön sein, gemeinsam darüber nachzudenken, wie das neue Kinderzimmer aussehen wird. Für Ihr Kind kann dies einer der positiven Punkte eines Umzugs sein: ein neuer Raum! Geben Sie Ihrem Kind ein Mitspracherecht in einigen kleinen Punkten, wie z.B. der Tapete oder der Farbe an den Wänden. Suchen Sie mit Ihrem Kind nach Ideen zum Einrichten und Gestalten. Das kann sehr anregend sein und lässt Ihr Kind sich auf sein neues Zuhause freuen. Denken Sie bei der Einrichtung daran, dass Biomöbel bzgl. Raumklima gesünder sind, als konventionelle Möbel. Für Kleinkinder ist es besser, das neue Kinderzimmer wie im alten Haus zu halten. Für Kinder in diesem Alter ist der Umzug noch drastischer.

Tipp 5: Lesen Sie gemeinsam Bücher über den Umzug

Geschichten über den Umzug können für Kinder in der Zeit um den Umzug herum sehr gut sein. Wenn Sie Geschichten über das gemeinsame Umziehen mit Ihrem Kind lesen, hat Ihr Kind einen zusätzlichen Bezugsrahmen und damit eine Möglichkeit, den Umzug besser zu verstehen. Im Internet gibt es viele Kinderfilme zum Thema Umzug: Gerade für ältere Kinder kann dies eine Möglichkeit sein, sich mental auf den Umzug vorzubereiten.

Tipp 6: Wählen Sie eine neue Schule oder einen neuen Kindergarten lange im Voraus

Wenn Sie an einen anderen Wohnort ziehen, muss Ihr Kind wahrscheinlich eine andere Schule oder einen anderen Kindergarten besuchen. Beginnen Sie frühzeitig mit der Suche nach einer geeigneten Kindertagesstätte oder Schule. Schulen benötigen etwa 10 Wochen, um einen Antrag zu bearbeiten. Außerdem ist es gut für Ihre Kinder, einen Schnuppernachmittag vor dem Umzug zu haben. Auf diese Weise können sie Freunde finden und die Lehrer kennenlernen. Auf diese Weise wird der neue Kindergarten oder die neue Schule viel weniger beängstigend.

Tipp 7: Lassen Sie Ihr Kind selbst einpacken

Damit Ihr Kind wirklich versteht, was passieren wird, ist es gut, es so weit wie möglich in die Arbeit einzubeziehen. Was Ihr Kind tun kann, hängt natürlich vom Alter ab. Egal wie klein Ihr Kind ist, es kann zumindest einige Spielsachen in Kartons verstauen. Auf diese Weise wird der abstrakte Begriff des “Umzugs” sofort viel greifbarer. Sie können spezielle Kinderboxen kaufen, um Ihrem Kind das Packen besonders angenehm zu machen. Es ist auch möglich, Ihr Kind auf seinen eigenen Umzugskisten malen zu lassen. Es wird seine eigenen Kisten erkennen, sobald es im neuen Haus ankommt.

Tipp 8: Besuchen Sie mit Ihrem Kind das neue Zuhause während der Bauzeit

Um Ihr Kind an das neue Haus zu gewöhnen, können Sie es in den Wochen vor dem Umzug einige Male besuchen. Zeigen Sie, wie das Haus von innen aussieht und wo das neue Kinderzimmer ist. Nehmen Sie sich auch die Zeit, sich gemeinsam die neue Nachbarschaft anzusehen. Schauen Sie, ob es in der Nähe einen Spielplatz gibt und gehen Sie dort hin, um mit Ihrem Kind zu spielen. Dies schafft für Ihr Kind positive Assoziationen mit dem neuen Haus und lässt es weniger zögerlich umziehen.

Tipp 9: Lassen Sie Ihr Kind einige Arbeiten erledigen

Vor dem Umzug gibt es viele Arbeiten, die im neuen Haus erledigt werden müssen. Ihrem Kind macht es Spaß, sich zu beteiligen. Auf diese Weise hat es auch das Gefühl, dass es zu deinem neuen Zuhause beigetragen hat. Außerdem ist dies eine Möglichkeit, sich auf natürliche Weise an das neue Haus zu gewöhnen. Die Aufgaben Ihres Kindes müssen nicht groß sein: Geben Sie Ihrem Kind zum Beispiel einen Pinsel und lassen Sie es ein kleines Stück Wand malern.

Über Redaktion 33 Artikel
In diesem Online-Magazin publizieren unsere Redakteure regelmäßig neue Beiträge zu unterschiedlichsten Themen. Alle Artikel haben eines gemeinsam: Sie vermitteln Wissen und informieren über News! Möchtest Du einen Gastartikel in unserem Wissensmagazin veröffentlichen? Dann schreibe uns gerne an!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*